Home Office kurz vor der Umsetzung

Neue Entwicklungen in der Digitalisierung

17.03.2022

Die Pandemie hat vieles in Bewegung gebracht und neue Prozesse in Gang gesetzt, was bis dahin nicht so von Bedeutung war und dem weniger Beachtung geschenkt wurde. Die Möglichkeit, von Zuhause arbeiten zu können ist eine dieser Innovationen. Für ein Unternehmen wie HOTZ Dialogmarketing, das sozusagen als Mittler zwischen der digitalen Welt und dem persönlichen Kontakt auftritt, gehört es wie selbstverständlich dazu, neue Entwicklungen aufzugreifen. Dies aus mehreren Gründen.

"Im Laufe des zurückliegenden Jahres haben wir 15 zusätzliche Fachkräfte einstellen können und befinden uns weiter auf Wachstumskurs. Und wir werden uns weiter vergrößern. Für das erste Halbjahr steht bei uns ganz oben auf der Agenda, jenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Interesse daran haben, einen Home Office Arbeitsplatz anzubieten", betont Geschäftsführer Stefan Hotz.

Um diesen Prozess professionell planen und umsetzen zu können, hat das Unternehmen bereits im November 2021 ein eigenes Projektteam eingerichtet, das noch in diesem Monat den ersten Testlauf vollzieht. Diesem vorausgegangen waren umfangreiche Vorarbeiten, angefangen von der Integration von Home Office in die interne Organisation bis zur Implementierung der IT- und Datensicherheit sowie die Beachtung der Arbeitsschutzrichtlinien. Gerade hier zeigten sich erste Herausforderungen, die es zu bewältigen gab und eine frühere Einführung des Arbeiten im Home Offices im Wege standen. So wurden in den letzten Wochen einige technische Upgrades durchgeführt, um die nötigen Voraussetzungen zu schaffen. Eine weitere Hürde stellte sich durch die technische Herausforderung der Branche dar. So ist es unabdingbar die Erreichbarkeit der Kunden im In- und Outbound durch eine technisch einwandfreie Rufnummernsignalisierung und -übertragung zu gewährleisten.

"Sehr wichtig für uns in diesem Prozess ist die damit erwartete Steigerung der Arbeitgeber-Attraktivität, die im Einzelfall naturgemäß unterschiedlich ausfallen kann", fügt Stefan Hotz hinzu. An den Start gehen zwei Mitarbeiter/innen, die sich von der Veränderung besondere Vorteile in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf versprechen.