Wir sind ab sofort TEMP lizenziert!!!

20.05.2019

Mittelständische Unternehmen benötigen zur erfolgreichen Führung eine Art „Landkarte”, mit der sich die aktuelle Fitness bestimmen lässt und gleichzeitig konkrete Schritte der Verbesserung ermittelt werden können. Die TEMP-Lizenzierung gibt uns das notwendige Know-how und die entsprechenden Unterlagen an die Hand, um sofort mittels der TEMP-Methode® das eigene Unternehmen voranzubringen. In einem 3-tägigen Seminar Anfang April lernte Geschäftsführer Stefan Hotz die TEMP-Methode® zu verstehen, anzuwenden und in unsere Unternehmensentwicklung miteinzubeziehen.

Die TEMP-Methode® – einfach, ganzheitlich und praktisch umsetzbar

Dies sind drei Eigenschaften, welche die preisgekrönte TEMP-Methode® zu einer äußerst effektiven Art der Unternehmensführung machen. Die TEMP-Methode® ist eine praxiserprobte Methode zur ganzheitlichen Unternehmensführung, die mittlerweile in über 4.500 Unternehmen erfolgreich eingesetzt wird. Durch den ganzheitlichen Test zur TEMP-Methode® ergibt sich eine einfache und schnelle Analyse des Unternehmens inklusive den entsprechenden Maßnahmen zur Weiterentwicklung durch eine individuell angepasste Auswertung. Innerhalb wenigen Minuten zeigt der Test die Stärken und Schwächen des Unternehmens auf und erkennt wo Handlungsbedarf besteht. Die vier Bereiche der TEMP-Methode

T- Teamchef
Wie im Sport prägt und leitet der Unternehmer ein Team. Gemeinsam mit diesem Team richtet er das Unternehmen auf langfristige Ziele und den Unternehmenserfolg aus.Dass das TEMP-Modell mit dem Buchstaben „T” (Teamchef) beginnt, ist nicht zufällig. Der Unternehmer ist die prägende Persönlichkeit. Im Unternehmen ist seine Handschrift deutlich erkennbar. Was ihm wichtig ist, passiert. Beinahe könnte man sagen: Der genetische Code des Unternehmers überträgt sich auf das Unternehmen. Der Unternehmer muss bereit sein, Verantwortung abzugeben und seine Mitarbeiter mit allen wichtigen Informationen versorgen. Die alte „Boss-Mentalität“ kriegt das nicht hin.

E-Erwartungen des Kunden
Beim Erfolgsfaktor „Erwartungen des Kunden” geht es um die Bereiche Marketing, Vertrieb und Service. Gelingt es, die Erwartungen des Kunden stets zu übertreffen, werden Kunden zu „Fans”. Es gilt also, den Kunden immer wieder aufs Neue zu verblüffen. Der Kunde bestimmt, ob das Unternehmen langfristig am Markt eine Daseinsberechtigung hat oder nicht. Deshalb muss alles getan werden, um den Kunden zufriedenzustellen.

M-Mitarbeiter
Der Erfolg eines Unternehmens ist die Summe der Erfolge seiner Mitarbeiter.
Mitarbeiter haben Bedürfnisse. Sie wünschen sich mehr Information, Lob und Anerkennung. Und in irgendeiner Weise möchten sie am Gewinn partizipieren. Wo die Bedürfnisse der Mitarbeiter bewusst im Mittelpunkt stehen, wird dies spürbar zum Unternehmenserfolg beitragen. Um die ständig wachsenden Wünsche der Kunden befriedigen zu können, brauchen Sie engagierte Mitarbeiter, die hochqualifiziert und flexibel auf diese Wünsche eingehen können.

P-Prozesse
Im vierten Erfolgsfaktor geht es um das genaue Untersuchen aller Prozesse, die im Unternehmen ablaufen. Wenn das Ziel ist, besser, schneller und kostengünstiger zu sein als der Wettbewerb, dann geht dies nicht ohne kontinuierliche Prozessverbesserungen.Prozesse müssen möglichst fehlerfrei, kostengünstig und ohne Verzögerung ablaufen. Ob Deckungsbeiträge erwirtschaftet werden oder nicht, ist entscheidend von der Qualität der Prozesse abhängig.

Diese Bereiche bilden die vier Erfolgsfaktoren jedes Unternehmens.